_
Divan Galerie


Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf die Ausrichtung des Bettes im Raum.

Die Magnetlinien der Erde laufen von Nord nach Süd. Nach der indischen Philosophie ist der Kopf wie der Nordpol gepolt. Darum sollte man nicht mit dem Kopf nach Norden schlafen. Stellen Sie, wenn nötig, das Bett um. Gleiche Pole stoßen sich ab und stören den Schlaf.

Jede Richtung ist zum Schlafen erlaubt außer Norden. So wirkt die Himmelsrichtung Osten:
Hier ist Wissen und Weisheit. Wer mit dem Kopf nach Osten schläft, fördert die Gesundheit und unterstützt den spirituellen Fortschritt.

In der Scheune des Hofes in Stavenow steht das Bett mit dem Kopfende nach Osten ausgerichtet vor den sich in der Ausstellung ausufernden Landschaften, die den Winter verabschieden und den Frühling ankündigen.

Conni Brintzinger



Conni Brintzinger