Simone Gilges

- DOKTOR BOCK- -
Eröffnung Donnerstag 26. Oktober um 19:00 Uhr
26.10.06 - 30.10.06



DOKTOR BOCK

Die Arbeiten, die Simone Gilges für die Ausstellung im showroom zusammenstellt,
bekommen durch die jüngsten Ereignisse von denen die Presse aus Afghanistan berichtet
eine merkwürdige Präsenz, und lassen uns an Morphische Felder denken.
Das Objekt aus Ziegenknochen zwischen dem Foto des Bocks und dem schwarzen Vorhang,
der als Blackbox unsichtbare Anwesenheiten verdeckt, bekommt eine noch mehr Unheil verkündende Atmo.
Läuft man um den Vorhang herum, sieht man nur die Rückseite
und befindet sich in einem abgezirkeltem Raum, einer Umkleidekabine nicht unähnlich,
DEM DARKROOM VON DOKTOR BOCK.

Die Videoarbeit im hinteren Raum, von Grablichtern umgeben , zeigt das Hochsicherheitsgefängniss
in Stammheim. Filmend mit einer kleinen Kamera, wird die Künstlerin selbst Objekt eines Tumults,
den die Gefangenen auslösen, als sie
sie aus ihren Zellen draussen herumlaufen sehen.
Während dem Filmen werden die Zurufe immer lauter,aus immer mehr Zellen wird immer
obzöner, in gebrochenem deutsch oder einer fremden Sprache gerufen.
Der akkustische Tumult wird durch das Herannahen einer Bierktusche vollkommen absurd,
die mit Schellengeläute ihre Runde vollführt, und dem ryhthmischen Auftreffen der Pferdehufe
auf dem Asphalt vor dem Gefängniss .

BOCK BIS DER ARZT KOMMT,
EINE MISCHUNG AUS EINER FINSTEREN ZEREMONIE ZWISCHEN PSYCHIATER,
TOD UND FREIHEIT UND DEM TOD DER TERRORISTEN.

Conni Brintzinger, Simone Gilges




--> Bilder der Ausstellung

www.nourbakhsch.de


HOME
home